Loading Events

Karrieremöglichkeiten zum Digital Design Professional, Safe®, IT-Strategie, EAM und ITSM

Vorstellung unseres Seminarprogramms 2022

 

Seien Sie dabei wenn die CON•ECT Business Academy ihr Seminarprogramm für das Jahr 2022 vorstellt!
Erhalten Sie einen interessanten Überblick über die wichtigsten Seminare und Workshops im kommenden Jahr.

 

Beiträge zu:

  • Leading SAFe® 5.1 – SAFe® Agilist; SAFe® for Architects, SAFe® Product Owner/Product Manager u.v.m.
  • Lean Agile Fundamentals
  • Strategisches IT-Management – Qualifizierung zum strategischen IT-Manager
  • Enterprise IT-Architekturmanagement (EAM) – Qualifizierung zum Enterprise Architekten
  • ITIL4® Foundation
  • ITSM, IT-Servicekatalog
  • Digital Design Professional (DDP) – Foundation Level

Agenda



Ernst Tiemeyer Andreas Pirkner

Erfolgreiches Enterprise IT Architekturmanagement (EAM) – so zeigen unabhängige Untersuchungen – ist zwischenzeitlich zu einem der wichtigsten Erfolgsfaktoren eines jeden Unternehmens geworden. Das Ziel dieses Lehrganges ist es, den Teilnehmenden umfassende und handlungsorientierte Informationen zu geben, um die vielfältigen Anforderungen und Herausforderungen im EAM heute und künftig erfolgreicher bewältigen zu können: Sie erhalten aktuelles und in der Praxis notwendiges Anwendungswissen aus allen wesentlichen Aktionsfeldern des Architekturmanagements (Applikations- und Solutionsarchitektur, Daten- und Technologiearchitektur sowie Business- und Integrationsarchitektur). Im Mittelpunkt der Seminarmodule bzw. der Live-Veranstaltungen stehen Instrumente, Methoden und Lösungsansätze, die Anregungen und Antworten für typische Fragen, Handlungssituationen und Problemstellungen im EAM-Kontext geben.

In dem Conect Online Round Table stellen die Referenten und Lehrgangsleiter Ernst Tiemeyer und Andreas Pirkner in kompakter Form die sechs Module des Lehrgangs „Enterprise IT-Architekturmanagement (EAM)“ vor:

  • Enterprise IT Architecture Management – Scoping, EAM-Organisation, EA-Governance, Methoden-Toolkit, Einführung
  • Applikationsarchitektur – Aufgaben und Werkzeuge der Application-/Solution-Architects
  • Datenarchitektur entwickeln: Data-Excellence, Datenintegration und Data-Governance
  • I Business-Architecture und digitale Transformationen erfolgreich managen
  • Technologie-, Integrations- und Plattformarchitekturen entwickeln und umsetzen
  • EAM kontinuierlich weiterentwickeln – EA-Services, Agile und Lean Organisation, Managementtools, Framework-Nutzung


Almudena Rodriguez Pardo

SAFe® Portfolio mit Schwerpunkten zu SAFe® for Architects, SAFe® Product Owner/Product Manager, Leading SAFe – SAFe® Agilitst  

Das Scaled Agile Framework (SAFe®)  ist mittlerweile als führendes Framework sehr weit verbreitet, um agile Transformationen in große Organisationen zu unterstützen. Über 20.000 Firmen weltweit setzen auf SAFe als agiles Framework!

Ein wichtiger Bestandteil der Transformation ist die Schulung der Mitarbeiter im Rahmen von SAFe® Trainings. Da nicht jede Schulung für jeden gleichermaßen geeignet ist, helfen wir Ihnen dabei herauszufinden, welches Training für Sie das Richtige ist.

Im Rahmen des Angebots der Firma Con.ect bieten wir Ihnen folgende SAFe Zertifikatskurse an:

  • Leading SAFe® – SAFe® Agilist
  • SAFe® für Product Owner/Product Manager
  • SAFe® für Scrum Masters
  • SAFe® Lean Portfolio Management
  • SAFe® für Architekten

Sämtliche SAFe Schulungen werden von Con.ect als öffentliche Trainings sowie auch Inhouse beim Kunden in deutscher und englischer Sprache angeboten.

Mittlerweile gibt es 13 offizielle Trainings des Framework-Anbieters Scaled Agile Inc.: Über weitere Schulungen von SAFe zum Beispiel für DevOps, Product Management, Teams, Marketing, etc. beraten wir Sie gerne!

 

Lean Agile Fundamentals 

  • Was hat Agilität mit Lean zu tun?
  • Was ist Lean überhaupt und wo liegt der Unterschied?
  • Wie hängen Kanban und Scrum mit Agilität zusammen?


Ernst Tiemeyer Andreas Pirkner

Das IT-Management ist im digitalen Zeitalter vermehrt gefordert, strategisch zu denken und zu handeln. In regelmäßigen Abständen sind dazu ganzheitliche IT-Stra­tegien zu entwickeln und kontinuierlich fortzuschreiben sowie Teilstrategien (etwa IT-Sourcing-Strategien, Daten- und Analyticsstrategien, IT-Service-Strategien, Cloud-Strategien) zu formulieren. Auf dieser Basis können zukunftsweisende Entscheidun­gen für die Ausrichtung der Enterprise-IT-Architekturen sowie für das Agieren in stra­tegischen Handlungsfeldern (z. B. IT-Finanzen, IT-Governance, IT-Planung) verein­bart werden und dazu Entscheidungen für Business-IT-Projekte getroffen werden.

In dem Conect Online Round Table stellt der Lehrgangsleiter Ernst Tiemeyer in kompakter Form die Module des Lehrgangs „Strategisches IT-Management“ vor:

  • IT-Strategien entwickeln & umsetzen, Strategische IT-Planung & IT-Steuerung
  • Enterprise-IT-Architekturmanagement (EAM)
  • Digital Business und Digital Office gestalten – Aufgaben des IT-Management
  • Strategisches Enterprise IT-Servicemanagement
  • IT-Portfoliomanagement (Projekte, Produkte/IT-Services, Applikationen)
  • Strategisches Personal- und Finanzmanagement in der IT
  • IT-Partnermanagement und strategisches IT-Sourcing
  • IT-Governance, Strategisches IT-Risk-, Security- und Compliance-Management


Stan Bühne

Das Gestalten guter digitaler Produkte erfordert Fähigkeiten, die über das klassische T-Shape Modell in der Softwareentwicklunghinausgehen. Für die digitale Zukunft benötigen wir Menschen die gestalterisch, wirtschaftlich, technologisch und – nicht zuletzt – menschzentriert Denken! Mehr Informatio- nen finden Sie unter www.digitaldesign.org sowie im DDP-Handbuch.



Rudolf Siebenhofer

Eine selbstbewusste Gestaltungsprofession ist der Schlüssel für eine erfolgreiche und nachhaltige Digitalisierung (Aus dem Digital-Design-Manifest von Bitkom 2018). Das neue Programm DDP Foundation Level von IREB soll Beteiligten am Gestaltungs- und Entwicklungsprozess einer digitalen Lösung die dafür erforderliche Kompetenzen vermitteln.

Digital Designer gestalten und optimieren digitale Produkte, Systeme und Dienstleistungen. Sie berücksichtigen dabei das Spannungsfeld zwischen den Wünschen und Bedürfnissen der Nutzer, den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und den technischen Möglichkeiten. Digital Designer führen den Entwicklungsprozess durch Skizzen, Modelle, Spezifikationen und Prototypen. Sie arbeiten dabei in multidisziplinären Gruppen in Management, Marketing, Entwicklung und Softwarebetrieb. Ein wesentliches Merkmal der Arbeit des Digital Designers ist es, das Spannungsfeld aus Nutzerbedürfnissen, Wirtschaftlichkeit und technischen Möglichkeiten in einer Rolle zu berücksichtigen. Diese kombinierte Betrachtung macht ihn zur inhaltlichen Führungsrolle jedes Digitalvorhabens.

Quelle Bitkom



Mathias Traugott

ITIL4® Foundation

Braucht es ITIL® noch? Und falls ja, wie kann uns ITIL4 unterstützen, damit wir unsere Ziele erreichen?

Im Zentrum stehen dabei auf der einen Seite die sieben „Guiding Principles“ und auf der anderen die 3 Governance-Schlüsselaufgaben. Dabei stellt sich die Frage warum müssen gerade diese Aufgaben so explizit und gründlich angegangen werden und was hat es mit den Prinzipien auf sich? Geht es nicht um Mehrwert für die Kunden – um Nutzen stiften und um Werte schaffen?

Nebst Praktiken, Prozessen geht es eben um das «drum-rum». In meinem Referat erhalten Sie ein einfaches „Koch-Rezept“ des „How-to“?Und, falls bei Ihnen die weit verbreitete und nach wie vor völlig falsche Annahme herumgeistert, dass ITIL® ausschließlich etwas für den Betrieb und Agile Methoden nur etwas für die Entwicklung sind, ergibt sich die Gelegenheit mit diesen Mythen aufzuräumen.

Und dazu eignet sich das neue Jahr doch besonders gut – Raum für Neues schaffen und alte Mythen vergessen.