Online Round Table: Aktuelle Herausforderungen an das Enterprise Architecture Management 2021/22



18. 03. 2021, 14.00–17.00 Uhr
Live Online



Einwahllink HOPIN: https://hopin.com/events/aktuelle-herausforderungen-an-das-enterprise-architecture-management-2021-22

 

Themenschwerpunkte:
  • Aktuelle Herausforderungen an das Ergebnisorientierte Enterprise Architecture Management 2021/22 (ING-DiBa, BRZ u. a.)
  • Hybride Integrationsplattformen mit EAM planen und einführen
  • Ergebnisorientierte Enterprise Architecture – ein pragmatischer und Kundenorientierter Ansatz
  • Anforderung »unternehmerische Nachhaltigkeit«: jetzt verankern mit Unternehmensarchitektur
  • Strategie, Agilität und Standardisierung
  • Impulsreferat: Datenarchitekturen im Agilen Umfeld – ING-DiBa
  • Wie sieht die Zukunft von EAM aus Herstellersicht aus?
Konferenzvorschau zur 3. EAM Konferenz 2021:
  • Data Management und Enterprise Architecture: Eine erfolgreiche Symbiose
  • Ein Ziel – viele Wege: Produktsteuerung durch unternehmensweites Architekturmanagement

 

Dieser Online-Roundtable richtet sich an:

Head of EAM, IT-Leitung, CIOs und CDOs, Enterprise-IT-Architekten, Application-Architekten, Data-Architekten, Solution- und Systemarchitekten, Business-Architekten und Fachbereichsverantwortliche, Fach- und Führungskräfte, die im IT-Management Planungs- und Steuerungsfunktionen übernehmen

Agenda



14:30 Hybride Integrationsplattformen mit EAM planen und einführen

Ernst Tiemeyer (Projektmanager und Consultant für strategisches IT-Management und EAM (GfB) )

Gartner prognostiziert, dass bis 2022 mindestens 65 % der großen Unternehmen eine hybride Integrationsplattform nut-zen werden. Cloud-Technologien mit modernisierter Anwendungs-integration, IoT, Daten-Virtualisierung sowie B2B-Lieferketten haben zur Konsequenz, dass sowohl auf der Entwicklungs als auch auf der Managementebene neue Möglichkeiten für die IT-Integration genutzt werden. Dies betrifft sowohl die Integration von Applikationen und Daten, aber auch neue Formen wie Prozess, Partner sowie Infrastruktur und Netzwerkintegrationen. Enterprise IT-Architekten und EA-Teams stehen vor der Herausforderung, dazu Konzepte zur Business-IT-Landschaft (mit Auswirkungen auf die Geschäftsarchitektur, das Datenmanagement sowie das Technologieportfolio) zu entwickeln. Diese können nur dann erfolgreich umgesetzt werden, wenn dazu entsprechende (hybride) Integrationsplattformen eingesetzt werden. Lösungsoptionen und Handlungsfelder für EAM skizziert der Vortrag unter Einbezug von Gartners Hybrid Integration Platform Capability Framework.


14:45 Ergebnisorientierte Enterprise Architecture – ein pragmatischer und kundenorientierter Ansatz

Peter Brünenberg (MEGA International)

Enterprise Architecture erfährt gerade eine neue Aufmerksamkeit, muss heute aber anders und vor ausgestaltet werden als in der Vergangenheit.


15:00 Strategie, Agilität und Standardisierung

Robert Strobl (BOC)

Vor einigen Jahren waren in der Enterprise Architecture Management (EAM) Community noch die Technologie-Architektur im Fokus; mittlerweile geht der Trend eher in Richtung des »Business« – also der Business Capability Maps, Funktions- und Prozesslandkarten etc. Damit reift unsere Meinung nach die EAM-Disziplin: die »alten« Abgrenzungsthemen zu bspw. CMDBs und UML-Aspekten sind nicht mehr so zentral. Diese erweiterten Sichtweisen ermöglichen damit auch die Integration und Ergänzung mit anderen Management-Systemen wie z. B. BPM (Prozessmanagement), GRC (Governance, Risk & Compliance) und ISMS (Information Security Management Systems). Die parallel erzielte Akzeptanz von Standards wie Archimate hilft hier ungemein das »Silo-Denken« endlich bei Seite zu lassen.


15:15 Data Architecture – Unser Weg im agilen Banking Umfeld

Wolfgang Radinger-Peer (ING-DiBa)

Der Weg zur einer Data Architecture beginnt immer mit einer Analyse der Daten und des Datenflusses. Durch die agile Vorgehensweise benötigt es allerdings auch die entsprechende Governance, damit nicht zu viele Dateninseln entstehen.



15:45 Revolution oder Evolution – Datengetriebene Geschäftsmodelle als Antwort auf digitale Disruption

Gerald Friedberger (Software AG )

Das Business wird die IT-Abteilungen zunehmend fordern, neue Geschäftsmodelle schnell auszutesten und umzusetzen. Aus unserer Sicht wird der Großteil dieser Modelle datengetrieben sein - daher müssen moderne IT-Architekturen genau das unterstützen.


15:55 Aktuelle M&A Studie - Die Rolle von Enterprise Architekten im M&A-Prozess

Daniel Selbach (LeanIX)

Enterprise Architekten sitzen in den meisten Unternehmen mit am Tisch, wenn es um Mergers & Acquisitions geht: Das zeigt das heute veröffentlichte LeanIX M&A Survey 2021. 80 Prozent der befragten EA-Experten sind in mindestens eine Phase im M&A-Prozess involviert – und zwar vor allem in die Post Merger Integration. Die vorliegende Studie zeigt eine Vielzahl konkreter Anwendungsfälle aus der EA-Praxis, die für den M&A-Prozess relevant sind: Eine konsequente Einbindung von Enterprise Architekten kann zum M&A-Erfolgsfaktor werden


16:05 Anforderung »unternehmerische Nachhaltigkeit «: jetzt verankern mit Unternehmensarchitektur

Peter Lieber (LieberLieber Software)

Zahlreiche zahlreiche internationale Leitlinien (ISO 26000, OECD-Leitsätze, GRI-Vorgaben u. v. m.), die SDGs, der EU Green Deal etc. fokussieren die nachhaltige Entwicklung von Umwelt, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft. Unternehmen, welche sich an einem nachhaltigen, fairen Wirtschaftssystem ausrichten, bieten sich dabei viele Chancen. Der Gesetzgeber hat zudem auch rechtliche Meilensteine wie v. a. die EU Taxonomieverordnung, die Finanzierung nur mehr für jene Unternehmen verankert, die nachweislich nachhaltig agieren (diese wird bis 1. 1. 2023 zur Gänze den gesetzlichen Rahmen in der EU bilden), eingerichtet, die Unternehmen verpflichten, aktiv zu einer nachhaltigen Zukunft beizutragen. Jedes Unternehmen leistet mit seinen Nachhaltigkeitsaktivitäten einen wertvollen gesellschaftlichen und ökologischen Beitrag: Dazu gehört beispielsweise die Ausbildung von Lehrlingen genauso dazu wie die Einhaltung von Umweltkriterien am Standort. Die dafür notwendige Agenda gehört auf die Managementebene, die Erreichung und Ausrichtung auf Nachhaltigkeit zur relevanten Kulturdisziplin im Unternehmen. Auch hier geht es um die Verankerung dieses Kulturwandels auf einer Strategieebene. Was sind die Kriterien, wie kann das Unternehmen diese Ziele erreichen? Die individuelle Ausrichtung von Unternehmen in Richtung Nachhaltigkeit sind entscheidende Elemente der Unternehmensarchitektur (»EAM / Enterprise Architecture Management«). EAM ermöglicht, die für die Umsetzung der Strategie notwendigen geschäftlichen Fähigkeiten, die »Business Capabilities«, so abzubilden, dass sie für Unternehmen plan-, steuer- und nachweisbar werden.



16:26 Data Management & EAM: Eine erfolgreiche Symbiose bei der Ersten Bank

Andreas Pirkner (Erste Asset Management GmbH)

Vorbei sind die Zeiten, als »fach-liche Sollkonzepte« die einzigen Berührungspunkte zwischen Business und IT und die Daten-experten die »Nerds in den Bir-kenstock « waren. Die Grenzen der Zusammenarbeit zwischen Business und IT verschwimmen in agilen Organisationen zuneh-mend und Business übernimmt immer stärker die inhaltliche Ver-antwortung für die Daten.


16:35 Produkt-Steuerung durch unternehmensweites Architekturmanagement

DI Gustav Mirth (Bundesrechenzentrum)

Wie können die Wechselwirkun-gen zwischen unternehmenswei-tem Architekturmanagement und produktspezifischen Weiterent-wicklungen gesteuert werden? Wie stellt man die Verwendung des Budgets für Auftraggeber und Kunden transparent dar? Wie schafft man es ein gemeinsames Verständnis für Produktmanager, Kunden und Architekten zu errei-chen? Was ist das geeignete Mit-tel für die Dokumentation und Kommunikation, und wie lässt sich Verbindlichkeit dafür errei-chen? Antworten auf diese Fra-gen geben Roadmaps in unter-schiedlichen Ausprägungen.





Do., 18. 03. 2021
14.00–17.00 Uhr

Live Online

Teilnahmegebühr:

Kostenfrei! Anmeldung erforderlich!

Referenten

Ernst Tiemeyer (Projektmanager und Consultant für strategisches IT-Management und EAM (GfB) ), Peter Brünenberg (MEGA International), Robert Strobl (BOC), Wolfgang Radinger-Peer (ING-DiBa), Gerald Friedberger (Software AG ), Daniel Selbach (LeanIX), Peter Lieber (LieberLieber Software), Andreas Pirkner (Erste Asset Management GmbH), DI Gustav Mirth (Bundesrechenzentrum),