Digitalisierung und Blockchain


24. 09. 2020, 9.00–14.00 Uhr
YOUR Office, Konferenzraum ›Madrid‹ 1120 Wien, Am Euro Platz 2


Covid-Maßnahmen: https://www.youroffice.at/sars-cov-2-update
Alle Corona Maßnahmen werden strengstens eingehalten! Die Herausforderungen, mit denen Unternehmen konfrontiert sind, werden immer anspruchsvoller hinsichtlich Geschwindigkeit und Flexibilität. Hauptgrund dafür ist der Beginn oder die bereits laufende digitale Transformation, die sich in fast allen Branchen wiederfindet. Und Hand in Hand mit dieser Transformation sind neue Spieler in gut etablierten Märkten tätig und treiben die Veränderung bestehender Geschäftsmodelle. Wir haben jetzt eine Bühne erreicht, in der viele traditionelle Spieler das Resultat dieser Ereignisse sehen – sinkende Einnahmen und Margen sowie wesentliche Veränderungen in der Beziehung zu Kunden, Lieferanten und anderen Spielern. Neue IT-Technologien ermöglichen völlig neue Geschäftsmöglichkeiten. Vom Marktauftritt, der Produktentwicklung, die Produktion bis hin zum Service. Die Implementierung von IT-Fähigkeiten ist die Voraussetzung für die erfolgreiche Durchführung einer Transformationsstrategie. Die wichtigsten Voraussetzungen für eine zukünftige IT-Plattform sind Verfügbarkeit, Sicherheit, Flexibilität und besonders schnelle Implementierungszyklen. Die Realisierung von IT-fähiger Business-Agilität erfordert neue Fähigkeiten entlang der gesamten IT-Wertschöpfungskette sowie neue organisatorische Setups und Technologien. Deshalb muss die Digitalisierung als eine ganzheitliche Transformationsinitiative gesehen werden. Setzen Sie die richtigen Schritte, und nützen Sie die Chancen der Digitalisierung für Ihre Unternehmen. Lassen Sie uns gemeinsam einen Blick auf diese Herausforderungen werfen! Themenschwerpunkte:
  • Praktische Herausforderungen beim Einsatz von Blockchains
  • Das Josef-Ressel-Zentrums zu Blockchain
  • Digitalisierung, Plattformen und Geschäftsmodelle
  • Sichere Zusammenführung verschiedener Kommunikationselement: vom ESB zu Cloud based Integration
  • Best Practices (Raiffeisen Bank International)
  • Do you really understand “Blockchain”? Maria Kreuzer, Andrej Balukcic, Johannes Lischka
  • Agiles Modellieren, aber richtig

Agenda



09:00 Agile Digitalisierungsansätze durch Citizen Developers

Rudolf Frierss (Microsoft Österreich)

Organisationen müssen speziell in Krisenzeiten ihre Development Ansätze dynamisch gestalten, um Anforderungen des Business zu erfüllen. Mit einem „Low-Code“ Development Ansatz lassen sich schnell und effizient geschäftliche Anforderungen umsetzen.


09:30 Praktische Herausforderungen beim Einsatz von Blockchains

Stefan Craß (Austrian Blockchain Center (ABC))

Stefan Craß berichtet von Ergebnissen aktueller Projekte im Austrian Blockchain Center (ABC), einem COMET-Kompetenzzentrum für innovative Forschung im Bereich Blockchain und verwandter Technologien. Durch ein breites Netzwerk an Partnern, das sich aus Universitäten, Fachhochschulen und weiteren Forschungseinrichtungen sowie Wirtschaftsbetrieben vom Startup bis zum Großunternehmen zusammensetzt, bietet das ABC eine optimale Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Dies ermöglicht eine Integration wegweisender Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung in anwendungsorientierte Forschungsprojekte, die auf reale Anforderungen der Unternehmenspartner zugeschnitten sind. Die untersuchten Anwendungen können dabei aus verschiedenen Domänen stammen, u.a. Industrie, Finanzen, Energie, Logistik oder Verwaltung. Das ABC deckt in seiner Forschung unterschiedliche Themengebiete ab: Ein wichtiger Fokus liegt auf technologischen Aspekten von Blockchains und ihren Anwendungen (Security, Smart-Contract-Modellierung, Consensus-Algorithmen etc.). Weitere Forschungsbereiche beschäftigen sich mit Kryptoökonomie und neuen Business-Modellen, Integration mit "Industrie 4.0" und dem "Internet of Things", Datenanalyse-Methoden für Blockchains sowie juristische und politische Implikationen dieser neuen Technologien. Dieser Vortrag gibt einen Überblick über relevante praktische Herausforderungen beim Einsatz von Blockchain-Technologien in anwendungsorientierten Projekten. Dabei werden wichtige Entscheidungskriterien für die Technologie-Auswahl vorgestellt sowie Vor- und Nachteile von Blockchain-basierten Lösungen evaluiert.


10:00 Vorstellung der Aktivitäten des Josef-Ressel-Zentrums zu Blockchain

DI Peter Kieseberg (Kibosec GmbH)

Josef-Ressel-Zentrum BLOCKCHAINS vorstellen plus erste Resulte: Im Josef-Ressel-Zentrum für Blockchain-Technologien & Sicherheitsmanagement forschen wir an der grundlegende Fragestellung der sicheren Integration von Blockchains in traditionelle IT-Systeme. In diesem Vortrag geben wir einen kurzen Überblick über wichtige, aber oft vergessene, Fragestellungen und stellen erste Ergebnisse vor.


10:20 Do you really understand “Blockchain”?

Dr. Johannes Lischka (ARZ)

ReferentInnen: Johannes Lischka (ARZ), Maria Kreuzer (IMARK Strategy & Research), Andrej Balukcic (Digital Planet GmbH)
Blockchain – ein Buzzword in aller Munde, aber selten verstanden welche Bedeutung und welches Ausmaß diese disruptive Technologie für Unternehmen wirklich hat. Wer die Blockchain nutzen will, dem muss jedenfalls klar sein, dass sie neue Herausforderungen und vor allem Veränderung für klassische Unternehmensorganisationen und -kulturen bedingt. Dieser Vortrag geht dieser Frage aus einer interdisziplinären Perspektive nach und beleuchtet, was Blockchain für Unternehmen besonders im Bereich Strategie, Organisation und Technologie heißen kann.


Andrej Balukcic (Digital Planet GmbH)

ReferentInnen: Johannes Lischka (ARZ), Maria Kreuzer (IMARK Strategy & Research), Andrej Balukcic (Digital Planet GmbH)
Blockchain – ein Buzzword in aller Munde, aber selten verstanden welche Bedeutung und welches Ausmaß diese disruptive Technologie für Unternehmen wirklich hat. Wer die Blockchain nutzen will, dem muss jedenfalls klar sein, dass sie neue Herausforderungen und vor allem Veränderung für klassische Unternehmensorganisationen und -kulturen bedingt. Dieser Vortrag geht dieser Frage aus einer interdisziplinären Perspektive nach und beleuchtet, was Blockchain für Unternehmen besonders im Bereich Strategie, Organisation und Technologie heißen kann.


Maria Kreuzer (IMARK Strategy & Research)

ReferentInnen: Johannes Lischka (ARZ), Maria Kreuzer (IMARK Strategy & Research), Andrej Balukcic (Digital Planet GmbH)
Blockchain – ein Buzzword in aller Munde, aber selten verstanden welche Bedeutung und welches Ausmaß diese disruptive Technologie für Unternehmen wirklich hat. Wer die Blockchain nutzen will, dem muss jedenfalls klar sein, dass sie neue Herausforderungen und vor allem Veränderung für klassische Unternehmensorganisationen und -kulturen bedingt. Dieser Vortrag geht dieser Frage aus einer interdisziplinären Perspektive nach und beleuchtet, was Blockchain für Unternehmen besonders im Bereich Strategie, Organisation und Technologie heißen kann.


10:50 Kurzvorstellung Critical-Chains - Innovative Technologien für den FinTech-Sektor

DI Christian Derler (Joanneum Research)

Das Forschungs- und Innovationsprojekt Critical-Chains entwickelt ein Sicherheits-Rahmenwerk für eine neue Generation Cyber-physischer Systeme im Finanzsektor unter Einsatz von Internet-of-Things und Blockchain-Technologien. Das Projekt wird mit Unterstützung der Europäischen Kommission im Rahmen von Horizon 2020 finanziert. Sein angestrebtes Ergebnis ist ein Modell zur Unterstützung verlässlicher, effektiver und sichere Finanztransaktionen. In einer Cloud-basierten "X-as-a Service"-Lösung kommen dabei modernste Technologien wie biometrische Verfahren, Blockchain und Künstliche Intelligenz zum Einsatz.



11:20 Vom ESB zur Cloud based Integration – von guter Software, schlechten Patterns und der Angst vor dem Internet

Bernhard Kreuz (Raiffeisen Bank International AG)

Der Paradigmenwechsel in Richtung Cloud Computing zwingt uns dazu, klassische Integrationsarchitekturen zu hinterfragen. Monolithen, Enterprise Services Bus / SOA Architekturen, Schichtenarchitekturen etc. werden zunehmend von Microservices, Eventbus und API Gateways abgelöst. Klassische Rechenzentren sehen sich der Konkurrenz durch Cloud-Anbieter ausgesetzt. Dieser Beitrag erläutert aus Solution- und Softwarearchitektursicht, was das in der Praxis bedeutet und zeigt die ersten Schritte auf dem Weg zu einer eigenen »Integration Platform as a Service«. Wir betrachten die gewählte Architektur, gehen aber auch auf das Thema Sicherheit, Performance und Vertrauen in cloud-basierte Lösungen ein.


11:50 Digitale Transformation mit Einsatz von IM, Chat u. Chat Bots? – Sichere Zusammenführung verschiedener Kommunikationsele

Christian Angerer (Alcatel-Lucent Enterprise)

Der digitale Wandel beginnt mit einer Strategie. Zuerst brauchen Sie eine klar definierte Strategie, um die Möglichkeiten zu nutzen, die die digitale Transformation mit sich bringt. Beim Aufbau Ihrer digitalen Agenda beziehen Sie eine Vielzahl an Interessensgruppen mit ein und berücksichtigen deren Ziele. Jedes Unternehmen ist heutzutage in der einmaligen Lage die digitalen Tools neu zu überdenken. Dank APIs, Selbstbedienungsportalen, Applikationen, IM, ChatBots, AI, VR, AR können Kosten verringert und Geschäftsprozesse beschleunigt werden. Warum wird Chat, IM in Verbindung mit Wissensdatenbanken, Bots immer effizienter? Wiederholende Aufgaben und Fragen durch Bots-unterstützte Kommunikation verbessern. 1. Alle Bereiche miteinander gesichert vernetzen, um für die digitale Welt (IoT) von morgen bereit zu sein. 2. Nutzung von Analysetools, in einem neuen Ecosystem. 3. Von textbasierten Bots, einfach um sprachbasierten oder videobasierten Bots erweitern. 4. Wenn der Bot überfragt ist, dann einfach den Menschen in die Kommunikation einbinden.


12:15 Agiles Modellieren, aber richtig!

Horst Kargl (Sparx Systems CE)

Modellieren hat sich in der Software-Entwicklung etabliert und ist auch «State of the Art» bei der Unternehmensentwicklung. Gartner schreibt dazu: «Bis ins Jahr 2023 werden 60% der Organisationen für ihre geschäftlichen Entwicklungen und digitale Innovation von EA abhängig sein.» Doch viele Unternehmen können den Mehrwert von modellbasierten Ansätzen nicht erkennen und kehren zurück zu einem Text-basiertem Ansatz. Der Wechsel von einem textbasierten zu einem modellbasierten Ansatz ist klar mit Aufwand verbunden. Die wichtigste Forderung bei modellbasierten Ansätzen ist das Vorhandensein konkreter und realistischer Zielvorgaben. Nur so lässt sich der Mehrwert von Modellen zeigen und eine Verifikation des Ansatzes erstellen, welcher die Anforderung nach agiler Arbeitsmethodik erfüllt. Die modellbasierte Vorgehensweise verlangt Einhaltung von Prinzipien. Automation und Konfiguration des Werkzeugs unterstützen, wenn es um die Kommunikation und Nutzung der Modellierungsergebnisse im gesamten Unternehmen geht.





CI 134826

Do., 24. 09. 2020
9.00–14.00 Uhr

YOUR Office, Konferenzraum ›Madrid‹ 1120 Wien, Am Euro Platz 2

Teilnahmegebühr:

Kostenfrei für IT-Anwender Für IT-Anbieter zu € 390,– (+20% MwSt.)

Referenten

Rudolf Frierss (Microsoft Österreich), Stefan Craß (Austrian Blockchain Center (ABC)), DI Peter Kieseberg (Kibosec GmbH), Dr. Johannes Lischka (ARZ), Andrej Balukcic (Digital Planet GmbH), Maria Kreuzer (IMARK Strategy & Research), DI Christian Derler (Joanneum Research), Bernhard Kreuz (Raiffeisen Bank International AG), Christian Angerer (Alcatel-Lucent Enterprise), Horst Kargl (Sparx Systems CE),