9. Swiss Business & IT-Servicemanagement Forum 2015

Auf dem diesjährigen 9. Swiss Business- und IT-Servicemanagement Forum, das vom HDSV Schweiz, dem ITSMF Schweiz und ITSMF Österreich in bewährter Partnerschaft mit CON•ECT Eventmanagement, net.IT und Future Network veranstaltet wird, finden Sie wieder topaktuelle Themen und Trends, die beleuchtet werden:

  • Keynote: Fehlerkultur und Konfliktmanagement in der Luftfahrt: beispielhaft für uns alle? Dr. Christian Husek (Fliegerärztlicher Sachverständiger EASA und USA/FAA)
  • Aktuelle Trends im IT-Sourcing: die PWC-Studie 2014
  • Governance & Compliance
  • Best Practice: Das neue Data Center der Stadt Wien
  • Configuration Management Data Base bei Julius Bär Bank
  • Softwarelizenzmanagement – Auswirkungen und Modelle einschliesslich Cloud
  • Was Sie mit Daten und Informationen anfangen können: Am Beispiel von Processmining
  • Digitalisierung von Prozessen
  • Best Practices: Der Servicekatalog im Kantonsspital Aarau; Effizienzsteigerung durch dynamische Servicekataloge am Beispiel Südtiroler Informatik AG

Moderation: Miguel-Angel Jiménez (HDSV)


Aktuelle Trends im IT-Sourcing – Präsentation der aktuellen IT-Sourcing- Studie 2014

Wohin entwickelt sich der IT-Sourcing Trend aus Anbieterperspektive? Welche Potenziale und Herausforderungen sieht die Branche? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt die dritte Auflage der IT-Sourcing-Studie von PwC, die wir Ihnen im Rahmen dieser Veranstaltung präsentieren wollen.

 

Effizienzsteigerung durch dynamische Servicekataloge am Beispiel der Südtiroler Informatik AG

  • Servicekataloge für öffentliche Verwaltung
  • Effizienzsteigerung und Aufwandreduktion
  • Business Service Management mit ky2B

Die Südtiroler Informatik AG ist IT-Dienstleister für die öffentliche Hand. Das Unternehmen steht vor der Herausforderung, den stetig wachsenden Bedarf an breitgefächerten IT-Dienstleistungen – bei gleichzeitig steigenden Qualitäts- und Garantieansprüchen – zu bedienen. Dies ist nur lösbar, indem man Angebote strategisch und proaktiv zur Verfügung stellt, nicht dediziert und reaktiv auf Nachfrage. Für eine klassische In-House- Gesellschaft ist es keine einfache zu lösende Aufgabe, die diversen Service- Management- Prozesse zu implementieren und anzuwenden.

In seinem Vortrag erläutert Mathias Sölva, wie mit Hilfe eines Servicekatalogs ein Instrument entwickelt werden konnte, welches intern die notwendige Klarheit schafft (Service Modellierung) und Richtung Kunden ein limitiertes, sinnvolles Serviceangebot darstellt (SLA). So konnte sowohl die Kundenzufriedenheit als auch die Effizienz deutlich gesteigert werden.

 

ITSM and beyond ... The role of IT in the future

IT ist heute immer mehr das Rückgrat vieler Unternehmen. Leistungsfähige IT und unterstützende, effektive und effiziente IT-Servicemanagement- Prozesse sind heute fast schon selbstverständlich. Dabei ist meist die IT selbst kein Differenzierungsmerkmal sondern nur Mittel zum Zweck, um das eigentliche Geschäft optimal zu unterstützen. Somit muss eine IT-Abteilung heute flexibel und agil sein: auf der einen Seite Anforderungen des Business verstehen und rasch und kostengünstig in geeignete Lösungen umsetzen. Auf der anderen Seite gilt es, die Entwicklungen der IT- Technologien genau zu beobachten (aktuell: Cloud, Mobility, Collaboration, …), um dann dem Business Vorschläge zu machen, wie diese neuen  Technologien für den Nutzen des Unternehmens wertschöpfend eingesetzt werden können. Damit erhält die IT-Abteilung mehr und mehr eine »Broker«-Funktion um Business mit IT zu verbinden. Dieser Vortrag beschäftigt sich genau mit diesem Aspekt und zeigt auf, wie sich IT- Abteilungen in Zukunft wandeln werden/müssen. Wie verschieben sich die Aufgaben der IT-Abteilung, welche Aufgaben werden Standard, welche kommen dazu, welche Möglichkeiten ergeben sich und wie können diese dann geeignet umgesetzt werden?

Der Vortrag wird einige konkrete Szenarien beleuchten und Beispiele von Umsetzungen aufzeigen.

 

Herausforderung Serviceausrichtung

Das Flickwerk IT-Organisation und die Erfordernisse des Wandels.

  • Aktuelle Treiber für notwendige Veränderung in den IT-Organisationen
  • Organisationsentwicklung:Ein kritischer Blick auf die Umsetzung
  • Gestaltungsprinzipien für den organisatorischen Wandel
 

Der Servicekatalog im Kantonsspital Aarau

Das Kantonsspital Aarau ist eine vielschichtige und komplexe Organisation. Dementsprechend aufwendig ist es, einen IT Servicekatalog dafür zu definieren. Raffael Grassi (Leiter IT Service Management des Kantonspitals Aarau) und Angelo Leisinger (CLAVIS klw AG) zeigen, wie sie an diese Aufgabe herangegangen sind und was dabei entstanden ist. Der Servicekatalog ist die Grundlage für die internen und externen Vertragswerke, die Priorisierung von Störungen aufgrund der Kritikalität der betroffenen Geschäftsprozesse, die Zuweisung von internen und externen Supportgruppen, die Allokation von Kosten, die Beurteilung derAusfallsicherheit und vieles andere mehr. Die Informationen sind zum grössten Teil im ITSM-Tool (ServiceNow) gespeichert und unterstützen unter anderem die Automatisierung von Service Requests. Das ganze Vorhaben hat einen pragmatischen Charakter und kann auch in anderen Umgebungen erfolgreich eingesetzt werden.

 

Multicompliance, Continuous Control und Risikomanagement am Beispiel der grössten Automobilverkaufsorganisation der Schw

  • GRC-Herausforderungen in der Praxis
  • Ein integriertes Complianceframework - Effizienzsteigerung für Prüfungen
  • Anforderungen der Auftraggeber aus der Automobilindustrie
  • Abbildung des AMAG-Frameworks im GRC-Modul von ServiceNow
 

Softwarelizenzmanagement – Auswirkungen im Cloud Computing

Cloud Computing war das große Leitmotiv der CeBIT 2011. Seitdem  hat sich der Hype in einen dynamischen Prozess weiterentwickelt und beansprucht damit auch den Status einer weiteren Schlüsseltechnologie in der zukünftigen Informationsarchitektur. Im bisherigen verwalten von Softwarelizenzen entstehen nun - aufgrund der neuen Komplexitäten - weitere Herausforderungen für das gemeinsame Management von klassischen Lizenzen und Softwareprodukten im Cloud Computing.

 

Service Desk as a Service

Darin beschreibe ich den Weg, oder besser die Erfahrungen welche wir bei der Einführung eines ITSM Tool gemacht haben, welches nicht mehr on-premise sondern in der Cloud „gehostet“ wird. Wie sind wir mit den Herausforderungen (auch Mitbestimmung/ Datensicherheit) umgegangen, welche Roadblocks hat es gegeben und wie arbeiten wir heute mit dem Tool. Gegliedert ist der  Vortag mit den Punkten „Idee und Beweggründe zum Systemwechsel“, „Umsetzungsphase“ und „Nutzung des Systems und Auswirkungen der Veränderung“.

 

Praxisbericht, wie sich eine CMDB in die ITIL-Prozessen Incident-Management, Service Continuitiy Management, Service Lev

  • Vor- und Nachteile einer CMDB. Was ist überhaupt eine CMDB und was ist sie nicht?
  • Der »Federated CMDB«-Ansatz bei Julius Bär.
  • Lessons learned
  • Ausblick auf die nächsten Integrationsschritte bei Julius Bär
 

Anwenderbericht: Das neue Data Center der Stadt Wien

Ein Anwenderbericht über die Planung, Realisierung und Inbetriebnahme eines neuen, höchstverfügbaren und qualitativ hochwertigen Datacenter.
Dabei geht es hauptsächlich um die Höhen, Tiefen und Stolpersteine der Projektabwicklung und nicht um technische Lösungen oder Produkte. Es wird schon als eine herausragende Leistung aller Beteiligten gesehen, dass sich bei einem Projekt dieser Komplexität und der Laufzeit von nahezu 5 Jahren, sowohl Projektdauer, geplanter Inbetriebnahme Zeitpunkt und vor allem die ursprünglich kalkulierten Kosten, nahezu nicht verändert haben. Der ausgesprochen hohe Qualitätsanspruch wurde durch das Datacenter Star Audit 3.0 des eco Verbands der Deutschen Internetwirtschaft  neuerlich bestätigt. Als erstes Rechenzentrum in Österreich hat es alle fünf von fünf möglichen Sternen und zusätzlich den grünen Stern für Energieeffizienz erhalten.

 

Fehlerkultur und Konfliktmanagement in der Luftfahrt: beispielhaft für uns alle?

Ist die IT nur die Lösung für Probleme die wir vorher nicht hatten? Oder hilft sie uns flexibel zu werden, weniger Fehler zu machen und unsere Kunden besser zu bedienen? Die Luftfahrt als Hochsicherheitsbereich war  sehr früh gezwungen, Lösungen zu finden, die rasch und effektiv umsetzbar waren. Die Unfallraten und damit Kosten für Zwischenfälle und Unfälle gingen drastisch zurück.

Die Medizin hinkt dieser Entwicklung etwa 30 Jahre nach. Von IT Unterstützung zu gefährlicher und unerwünschter Bevormundung des Menschen durch IT ist es oft aber nur ein kleiner Schritt ...

Der Vortrag bringt Erfahrungen und Ratschläge aus der Sicht eines Berufspiloten und Arztes.

 
CI133993

Thu., 19. Mar. 2015
9.00–18.00 Uhr

Technopark Zürich
Technoparkstraße 1
CH-8005 Zürich

Teilnahmegebühr:

Teilnahmegebühr: CHF 350,–
kostenfrei mit Ehreneinladung

Keynote Speakers

Dr. Christian Husek (Initiative ELGA)
 
Dipl. Informatik-Ing. ETH Mark Stämpfli (PricewaterhouseCoopers AG)

Agenda

09:10 Aktuelle Trends im IT-Sourcing – Präsentation der aktuellen IT-Sourcing- Studie 2014
Rejhan Fazlic (PwC)

09:45 Absoluter Durchblick bei Unternehmens - prozessen
Nicolas Pantos (AXAS AG)

10:20 Effizienzsteigerung durch dynamische Servicekataloge am Beispiel der Südtiroler Informatik AG
Mathias Sölva (Südtiroler Informatik AG)

10:50 Pause

11:20 ITSM and beyond ... The role of IT in the future
Dipl. Informatiker Roland Blüm (Devoteam)

11:50 Herausforderung Serviceausrichtung
Torsten Heinrich (HiSolutions AG)

12:15 Mittagspause

13:15 Der Servicekatalog im Kantonsspital Aarau
Angelo Leisinger (CLAVIS klw AG)

13:50 Multicompliance, Continuous Control und Risikomanagement am Beispiel der grössten Automobilverkaufsorganisation der Schw
Betriebswirt Volker Dohr (AMAG Automobil und Motoren AG)

14:10 Softwarelizenzmanagement – Auswirkungen im Cloud Computing
Torsten Groll (CTC Computer Training & Consulting)

14:40 Service Desk as a Service
Frank Reniewitz (Coca-Cola)

15:05 Pause

15:25 IT-Kostenmanagement
Christian Ratzlaff (Franke AG)

15:55 Praxisbericht, wie sich eine CMDB in die ITIL-Prozessen Incident-Management, Service Continuitiy Management, Service Lev
Dipl. El.Ing HTL Stefan Bader (Bank Julius Bär & Co AG)

16:30 Anwenderbericht: Das neue Data Center der Stadt Wien
Christian Altenberger (Magistrat der Stadt Wien)

17:00 Fehlerkultur und Konfliktmanagement in der Luftfahrt: beispielhaft für uns alle?
Dr. Christian Husek (Initiative ELGA)